Patiententagebuch

Bei der Heimselbstbehandlung ist es sehr wichtig, dass der Patient oder seine Eltern ein Substitutionstagebuch führen. Die Dokumentation ist in Österreich zudem laut Transfusionsgesetz vorgeschrieben. Danach müssen die folgenden Informationen entweder durch den Arzt oder unter dessen Verantwortung dokumentiert werden:

  • Eindeutige Angaben zu der behandelnden Person, wie einer Identifikationsnummer oder Namen, Vorname, Geburtsdatum und Adresse
  • Chargenummer des Präparates
  • Pharmazentralnummer oder
    • Bezeichnung des Präparates
    • Namen oder Firma des pharmazeutischen Unternehmens
    • Menge und Stärke des Präparates
  • Datum und Uhrzeit der Anwendung


Ein ordnungsgemäß geführtes Substitutionstagebuch gibt dem Patienten und dem behandelnden Arzt einen guten Überblick über den Verlauf und Erfolg der Behandlung. Nur Patienten, die in der Lage sind, eine sorgfältige Dokumentation im Substitutionstagebuch durchzuführen, sind für eine Heimselbstbehandlung in Betracht zu ziehen.